INGEK Prozessdokumentation

Was bisher geschah...

© BÜRO BLAU

Vorplanung & Ausschreibung

Wie alles begann...

  • Ende 2018 begannen die Vorüberlegungen zu möglichen Zielsetzungen und Schwerpunkten. Auf dieser Basis wurde eine Leistungsbeschreibung formuliert.
  • Am 12. Februar 2019 beschloss die Gemeindevertretung die Erarbeitung eines Integrierten Entwicklungskonzeptes (INGEK).
  • In der Folge wurde die BIG Städtebau GmbH als treuhänderische Sanierungsträgerin der Gemeinde beauftragt, die Erstellung des INGEK auszuschreiben und den Prozess zu begleiten.
  • Am 24. April 2019 wurden vier geeignete Büros zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.
  • Am 3. Juli wurde die BÜRO BLAU gGmbH mit der Erstellung des INGEK beauftragt.

1. Lenkungsgruppensitzung

Kick-Off-Meeting am 28.08.2019

Am 28. August kam die Lenkungsgruppe das erste Mal zusammen und definierte die Rahmenbedingungen, “Leitplanken” und Zielsetzungen für den Entwicklungsprozess (siehe Protokoll).

Unter anderem können folgende Ergebnisse benannt werden:

  • Die Fahrradtouren (ein Format zur Bürgerbeteiligung) sollen aufgrund der Temperaturen und Witterungsverhältnisse im Spätherbst erst im Frühjahr stattfinden.
  • Die Gemeinde wird aufgrund Ihrer Größe in drei Teilräume geteilt (siehe Bild). In jedem Teilraum wird eine Ortsteilwerkstatt durchgeführt.
  • Für die Auswahl möglicher Interviewpartner:innen wurde eine Liste mit Themen und Personen erstellt. Im Nachgang der Sitzung wurde die Liste präzisiert und final mit der Lenkungsgruppe abgestimmt.

Beteiligung der Ortsvorsteher:innen

am 7. November 2019

Die Ortsvorsteher kennen Ihren Ortsteil und die Bedürfnisse der vertretenen Bürger:innen sehr gut. Aus diesem Grund konnten sie am 7. November 2019 ihr Wissen in den INGEK-Prozess einbringen. Zur Vorbereitung wurde ein Fragebogen bereitgestellt:

In Teil A ging es um die Stärken und Chancen des jeweiligen Ortsteils und der Gemeinde. Die Ergebnisse wurden beim Treffen zusammengetragen und diskutiert (siehe Fotos).

In Teil B ging es um die funktionale Bedeutung des Ortsteils innerhalb und außerhalb der Gemeinde und im Teil C wurde nach dem spezifischen Handlungsbedarf im jeweiligen Ortsteil gefragt.

Ortsteilwerkstatt Nord

am 29.01.2020 im Kulturhaus Trieplatz

Zur Ortsteilwerkstatt Nord am 29. Januar kamen fast 60 Bürgerinnen und Bürger.

Zu Beginn der Veranstaltung erläuterten Frau Lankenau und Herrn Spletzer vom Büro Blau den Bearbeitungsstand, die bisherigen Ergebnisse der Analyse und den Vorentwurf des Leitbildes (siehe Präsentation). Im Anschluss setzten sich die Teilnehmer in kleinen Gruppen mit je einem Themenfeld der (SWOT-)Analyse (siehe Downloads) auseinander und erarbeiteten Vorschläge für Maßnahmen.

Die Ergebnisse der Gruppenarbeiten wurden vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Der Abend klang bei einem kleinen Imbiss und Gesprächen aus.

Ortsteilwerkstatt Süd

am 12. Februar 2020 im Dorfgemeinschaftshaus Metzelthin

Aus den Ortsteilen Barsikow, Bückwitz, Läsikow, Metzelthin, Nackel und Segeletz kamen am 12. Februar etwa 40 Einwohner:innen zusammen.

Nach einer Vorstellung der Rahmenbedingungen, den bisherigen Ergebnisse der (SWOT-)Analyse und dem Vorentwurf des Leitbildes ging es an die Arbeit: In kleinen Arbeitsgruppen wurde sich mit je einem Thema intensiv auseinandergesetzt und mögliche Stärken, Ziele und Maßnahmen formuliert.

Im Anschluss wurden die Ergebnisse zusammengetragen und diskutiert.

Ortsteilwerkstatt West

am 19.02.2020 in der Dossehalle

In der Dossehalle fand die finale der drei Ortsteilwerkstätten statt. Rund 60 motivierte Bürgerinnen und Bürger erarbeiteten zahlreiche Ziele und Maßnahmen für je eines von neun Themengebieten der SWOT-Analyse. Erfreulicherweise kamen zu dieser Veranstaltung auch viele verhältnismäßig junge Bürger:innen.

Bei der Arbeit in Kleingruppen wurde den Themen „Tourismus“, „Bildung und Soziales“, „Siedlungsstruktur, Bauen und Wohnen“ sowie „Verkehrsanbindung“ besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet. Im Gegensatz hierzu wurde das Thema „Wirtschaft und Beschäftigungsförderung“ kaum bearbeitet.

Fragen oder Anmerkungen?

BÜRO BLAU gGmbH
Ingrid Lankenau
Tel. 030 6396037-13
E-Mail: lankenau@bueroblau.de
Gemeinde Wusterhausen
Der Bürgermeister Philipp Schulz
Tel: 033979 877-0
E-Mail: buergermeister@wusterhausen.de
BIG Städtebau GmbH
Christoph Pinkall
Tel: 030 2123373-13
E-Mail: c.pinkall@big-bau.de
 
Top

PIONEER PARK HANAU

DAS QUARTIER DER ZUKUNFT

Der Pioneer Park Hanau ist das größte Wohnbauprojekt im Rhein-Main-Gebiet. Auf einer Fläche von 50 Hektar entsteht vielfältiger Wohnraum für bis zu 5.000 Menschen – mit Einzel- Doppel- und Reihenhäusern sowie Miet- und Eigentumswohnungen.
 
Das Pioneer-Areal ist zugleich ein Vorreiterprojekt in der Konversion von brachliegenden Militärliegenschaften zu urbanem, durch die Bevölkerung genutztem Wohnraum. Auf dem Gelände einer ehemaligen US-Kaserne entsteht ein lebendiges, neues Stadtquartier. Wichtiger Teil des Erfolgsmodells Pioneer Park ist dabei die vertrauensvolle, öffentliche private Partnerschaft zwischen der DSK|BIG Gruppe und der Stadt Hanau.
 
Die Vision zum Pioneer Park schloss von Beginn an die Entwicklung von hochwertigem Wohneigentum, das bezahlbar ist, mit ein: Im Südosten des Quartiers setzen wir das Ziel „Wohnraum für Jeden“ in die Tat um und bieten Eigentumswohnungen deutlich unter dem üblichen Marktniveau an.
 
Das Quartier der Zukunft setzt auch hinsichtlich der Energieversorgung, der E-Mobilität, Breitbandversorgung und Smart-Home-Lösungen neue Maßstäbe.

Besuchen Sie unsere Veranstaltung auf der
EXPO REAL

Neue Mobilität in urbanen Quartieren
am Beispiel des Pioneer Park Hanau

Montag, 7. Oktober 2019
15.15 bis 15.45 Uhr
am Stand Metropolregion Frankfurt RheinMain
Halle C1 Stand C1.332

TITEL

Subtitel

Lorem Impsum
Lorem Impsum